Stillbeziehung und schwanger werden

Forumsregeln
Nicht erlaubt: Anbaggern, Annoncen u.s.w. (dafür sind die Foren "Kontaktanzeigen" und "Annoncen" da. Lebensdauer der Beiträge: 180 Tage seit letztem Zugriff.

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:biggrin: :-) :hm: :-( ;-) :heul: :aufreg: :bae: :bigeyes: :hmpf: :rotwerd: :sabber: :devil: :kapiernix: :flash: :vampir: :knicks: :hahaha: :fuck: :anbet: :idee: :klo: :fencing: :nana: :applaus: :offtopic: :ohmann: :powackel: :predigt: :rose: :rtfm: :spinner: :traenenlach: :troll: :liplick: :perideis:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Stillbeziehung und schwanger werden

Re: Stillbeziehung und schwanger werden

Beitrag von Woland » Freitag 30. Dezember 2022, 14:13

Asuka hat geschrieben:Damit kann ich mich zufrieden geben und der Papa bekommt den Babybauch. Ich glaub das ist ein gutes Trostpflaster bis zum Milcheinschuss. ;-)


Zubereitung dauert eben. :sabber:

Re: Stillbeziehung und schwanger werden

Beitrag von Milchgebende » Freitag 30. Dezember 2022, 07:00

Ich habe während der Schwangerschaft meine Milch behalten, allerdings ist sie während dieser Zeit etwas weniger geworden. Umso mehr hatte ich dann, als mein Kind auf der Welt war.

Re: Stillbeziehung und schwanger werden

Beitrag von Asuka » Donnerstag 29. Dezember 2022, 08:08

Vielen lieben Dank für deine aufmunternden Worte. :-)

Damit kann ich mich zufrieden geben und der Papa bekommt den Babybauch. Ich glaub das ist ein gutes Trostpflaster bis zum Milcheinschuss. ;-)

Re: Stillbeziehung und schwanger werden

Beitrag von Woland » Mittwoch 28. Dezember 2022, 21:16

Asuka hat geschrieben:...Natürlich ist nun die Milch weg. :-(

@ Woland Du hast eine gewisse Erfahrung. Wann können wir wieder mit Milch rechnen? Ich konnte es aus deinen Zeilen nicht recht rauslesen. :rotwerd:


Wohl erst zur Geburt, ach ihr Armen :-))))))
Nicht über mein Lachen sauer sein, ich kenne es nur zu gut, aber dafür sprudeln die Brüste hinterher umso mehr und du kannst dich auch auf wirklich große Brüste freuen, wenn sich Nähren einerseits und Befriedigen andererseits ergänzen. Ist mengenmäßig übrigens gar kein Problem, beschafft euch vielleicht diese kombinierten Vitamin-Mineralstoff-Tabletten für Stillende. Ansonsten sind Frauen für Zwillinge ausgelegt, daher zwei Brüste.

In der Schwangerschaft geht übrigens auch bei lange gestillten ersten Kindern oft die Milch weg. Bei uns kamen immer noch ein paar Tropfen. Interessanterweise kommt man im letzten Trimester auch beim "Durchstillen" wieder in die Kolostrumphase. Kolostrum ist eher durchsichtig-milchig und klebrig. Der Geschmack ist eher salzig, ich hab trotzdem alles rasusgesaugt, was zu kriegen war, ich wollte richtig.

Richtig Milch kam dann ganz gewöhnlich mit dem Milcheinschuss nach der Geburt, mit über wenige Stunden hinweg noch einmal gewaltig angeschwollenen Brüsten - obwohl die ja schon in der Schwangerschaft sehr prachtvoll werden. Aber da noch mal. Und wie.

Freut euch drauf. Das Saugen habt ihr ja (wieder), das ist schon zwei Drittel vom Spaß ;-)

Ich drücke euch die Daumen, dass alles allerbestens läuft, auch mit dem Winzling im Bauch. Und genieß die Schwangerschaft, die ist schneller vorbei, als man denkt.

Re: Stillbeziehung und schwanger werden

Beitrag von Asuka » Mittwoch 28. Dezember 2022, 17:42

Ein kurzes Update: 1. Zyklus schwanger :biggrin:

Mein Partner war sehr gesittet (mehr als mir lieb war) bezüglich Stillen und jeglicher Brustaktivität.

Die kritische Zeit ist nun vorbei und wir stillen wieder seit 2 Wochen nach 8wöchiger Abstinenz. Natürlich ist nun die Milch weg. :-(

@ Woland Du hast eine gewisse Erfahrung. Wann können wir wieder mit Milch rechnen? Ich konnte es aus deinen Zeilen nicht recht rauslesen. :rotwerd:

Re: Stillbeziehung und schwanger werden

Beitrag von Sunshine_x3 » Dienstag 6. September 2022, 16:43

Vielen Dank für deine Antwort ! Äußerst interessant, ich denke es ist auch hier, wie du schon sagst, ein kann, aber kein Muss und es kommt auf die Frau an :)
Aber schon gut zu wissen *dickerzwinker*

Re: Stillbeziehung und schwanger werden

Beitrag von Woland » Dienstag 6. September 2022, 10:08

Die Frage ist gar nicht so doof, im Gegenteil - nach dem Absetzen der Pille (weiß aber nicht genau, ob das für alle gilt) bist du jkja auch erstmal sehr fruchtbar. Soweit ich weiß, wird das ja auch klinisch ausgenutzt. Falls für die erhöhte Fruchtbarkeit der zuvor unterdrückte Zyklus verantwortlich ist, könnte ich mir vorstellen, dass das auch beim Stillen der Fall sein kann.
Aber ich weiß es nicht wirklich. Interessante Frage...
Aus eigenem Erleben kenne ich es nur, dass bei uns das (erotische) Stillen eine gewünschte Schwangerschaft verhindert hatte. Wir hatten genau auf den Zyklus geachtet, Schleimtest, jedes Tröpchen Sperma wirklich möglichst tief rein, Schoß hochlegen u.s.w., dann außerdem mit einem wirklich guten Ovulationstest das fruchtbare Fenster ganz genau vorherbestimmen lassen. Alles. Auch irgendwelche Progestintabletten dazu. Bis mir endlich mal in den Sinn kam, Finger und Lippen komplett von den Brustwarzen wegzulassen. Ist mir wirklich schwergefallen, aber meine Frau war einen Zyklus später bereits schwanger. Das war wirklich so. Die Regel war natürlich die ganze Zeit dagewesen, sonst wäre mir das ja sofort aufgefallen. Aber ich hatte halt nicht bedacht, dass das Stillen auch die Einnistung des Eis erschwert. Aber gut, auch das hätte ich wissen können, denn die Zuwendung für die Brüste ist bei uns auch Therapie gegen das sonst sehr heftige PMS, der Zusammenhang ist mir also schon klargewesen.

Re: Stillbeziehung und schwanger werden

Beitrag von Sunshine_x3 » Montag 5. September 2022, 20:13

Vielleicht ne doofe Frage, aber werden Frauen nach dem Stillen schnell wieder schwanger ? Also verbessert das Stillen und dann das Abstillen die Chance auf eine Schwangerschaft?

Re: Stillbeziehung und schwanger werden

Beitrag von Woland » Sonntag 17. Juli 2022, 15:30

Milkmom hat geschrieben:Also kann ich so nicht bestätigen, was Woland schreibt - als Frau. Ich denke, es ist von Frau zu Frau anders.

Mein zweites und drittes Kind sind 11 Monate auseinander. Ich bin - trotz Stillen - schwanger geworden. Und ist nicht gerade so, das meine wenig getrunken hätten. Ich hatte einen sehr starken Milchfluss, und trotzdem schwanger geworden.


Ja und nein. Ja: es ist von Frau zu Frau anders, klar. Aber: Auf jeden Fall verringert das Stillen die Befruchtungswahrscheinlichkeit - und wenn du ausdrücklich schwanger werden willst, dann willst du ja nicht etwas tun, was deine Chancen verschlechtert. Nur das meinte ich. Wirklich nur das. - Und dann kommen noch eigene Anlagen dazu sowie die Frage, ob du tatsächlich regelmäßig genug stillst und so weiter.
Übrigens: Man unterdrückt (unter Umständen) durchs Stillen nicht nur den Eisprung, sondern ebenso relevant ist, dass du die Einnistungsbedingungen änderst. Selbst bei erfolgter Befruchtung kann es sein, dass das Ei dann abgeht, weil das Stillen die Bedingungen verändert hat. An Asukas Stelle würde ich auch nichts riskieren - die fruchtbaren Jahre sind schneller vorbei, als man denkt, und es wird nach und nach auch immer schwieriger. Insofern - lieber abwarten, bis die Schwangerschaft da ist und fest sitzt. Und die hübschen Brüste kommen dann ja eh schnell, und die Milch genauso - und das alles üppig.

Nebenbei:

Wir haben sogar gewitzelt, dass es nach ungeschütztem Spontansex in den fruchtbaren Tagen eine gute Idee sein könnte, 6 Wochen lang den Brüsten hohe Aufmerksamkeit zu widmen. Auch keine Garantie, klar, aber halt wieder so eine Verschiebung der Wahrscheinlichkeit.

Ein befreundetes katholischen Paar hat sich allerdings auch nicht fürs Erwachsenentstillen erwärmen können - und die machen nur die katastrophal unsichere Rückziehmethode...

Re: Stillbeziehung und schwanger werden

Beitrag von Asuka » Samstag 16. Juli 2022, 19:41

@Woland vielen Dank für deine sehr ausführliche Schilderung, auch bezüglich der Veränderung von der Milch :-)

Nach oben