Ausstreichen versus Ausmelken

Anleitungen, Beschreibungen, Untersuchungen, wissenschaftliche Berichte usw. zum Thema Erotische Laktation
Forumsregeln
Info-Sammlung: Anleitungen, Beschreibungen, Untersuchungen, wissenschaftliche Berichte usw. rund ums Thema Erotische Laktation. Hier bitte keine Diskussionen starten, es sei denn es geht um kurze begründete Bewertungen oder Hinweise zu den eingestellten Texten. Hier natürlich nicht erlaubt: Anbaggern (dafür sind die Foren "Kontaktanzeigen" und "Annoncen" da).
Lebensdauer der Beiträge: (theoretisch) undendlich.
Benutzeravatar
Suse
(>20 Beiträge)
(>20 Beiträge)
Beiträge: 32
Registriert: Montag 19. November 2018, 21:31
Geschlecht: Frau

Ausstreichen versus Ausmelken

Beitragvon Suse » Freitag 20. August 2021, 14:30

Der folgende Text stammt leicht angepasst aus einem anderen Forum, aber ich fand diese Hinweise sehr wichtig.

Der erhebliche Unterschied zwischen "Ausstreichen" und "Ausmelken"

Trennt unbedingt die Begriffe "ausstreichen" von "ausmelken", weil beide unterschiedliche Dinge beschreiben, fast sogar das Gegenteil.

Ausmelken: "Melk" heißt "Milch", das Ziel ist also, Milch zu bekommen. Es gibt kein anderes griffiges Wort, nehmt es also ruhig und ignoriert die Assoziation zur Kuh, die im Wort gar nicht drinsteckt. Gemeint ist, dass man so viel wie möglich/nötig aus der Brust herausholt und mit den gemachten Bewegungen und Massagen die Brust gleichzeitig stimuliert, neue Milch zu bilden. Es ist normalerweise ganz wichtig, die Brustwarzen und den Bereich unter den Höfen gut zu stimulieren (massierend-wringend, es soll angenehm sein) und möglichst (fast) alle Milch aus der Brust zu holen. Verbleibt eine bestimmte Menge Milch in der Brust, ist das für die Brust das entscheidende Signal, weniger Milch zu produzieren.

Ausstreichen: Dieses Wort wird verwendet, um zu beschreiben, was eine abstillende Mutter machen soll, um die Milch und damit den Druck in der Brust loszuwerden, möglichst OHNE dass dabei die Brust stimuliert wird, neue Milch zu bilden. Ausdrücklich soll damit keine Anregung gegeben werden. Und man holt nur so viel Milch aus der Brust, dass der Druck weg ist. Meist ist das gar nicht viel. Die restliche Milch soll in der Brust bleiben und wird vom Körper wieder aufgenommen. Ziel ist hier, dass die Milchbildung aufhört. Deshalb wird beim Ausstreichen nur seitlich an der Brust entlanggestrichen, von den Brustansätzen am Leib zur Brustspitze hin, und man versucht dabei, Höfe und Brustwarzen nicht zu berühren.

Benutzeravatar
DocMagician
(>20 Beiträge)
(>20 Beiträge)
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 11. Juli 2018, 11:28
Wohnort: Berlin SO/Brandenburg
Geschlecht: Mann

Ausstreichen versus Ausmelken

Beitragvon DocMagician » Dienstag 13. September 2022, 15:05

Danke für den Text; wußte ich zwar schon, aber wiederlesen ist gut und richtig.
Dazu aber einen anderen Aspekt, der etwas vom "technischen" Bereich wegführt: Für mich hat das mit dem Melken auch immer eine stark erotische, stimulierende Komponente gehabt. Denn anders als beim Saugen kommt ja hier die visuelle Ebene ins Spiel, ich kann zugucken, wie aus der Brustknospe Flüssigkeit (Farbe ist doch fast egal) rinnt oder spritzt und sie auf meiner Haut verreiben (taktile Komponente). Dies kann/sollte für beide Seiten sehr anregend sein und facht meist auch die Lust weiter an. (Nebenbei: am meisten habe ich es genossen, als meine seinerzeitige Partnerin beim Orgasmus mich angespritzt hat.)
Auf die Idee mit der Kuh bin ich in dem Zusammenhang nie gekommen: zugegeben, auch Euter (sogar Stutenzitzen) können erotisch anregen, aber mit Brüsten können sie nicht "mithalten" - kein Tier hat übrigens derart geformte Brüste. Das nur als Anregung und vielleicht zur Phantasiestimulation. M.
Vieles kann - nichts muß. LURE the Milk