Ziegenmilchpumpen aus China für wenig Geld

Für Basteideen und Kunstwerke (kein Porno,keine Geschichten).
Forumsregeln
Gebt hier eure Basteideen und Kunstwerke weiter. Das Hochladen von Bildern ist hier erlaubt. Beachten: Kein Porno und keine Geschichten (dafür das Geschichten-Forum nehmen), Urheberrecht anderer Leute beachten. Behaltet aus Platzgründen bitte halbwegs die Dateigröße im Auge. Keine Massenware, was du hochlädtst, sollte für DICH eine echte Bedeutung haben, sonst platzt der Server. Auch nicht erlaubt: Anbaggern (dafür sind die Foren "Kontaktanzeigen" und "Annoncen" da).
Lebensdauer der Beiträge: 180 Tage seit letztem Zugriff.
Benutzeravatar
milchling
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 07:20
Wohnort: Umkreis Kiel
Geschlecht: Mann

Re: Ziegenmilchpumpen aus China für wenig Geld

Beitragvon milchling » Samstag 15. September 2018, 09:31

Beim Vakuum ist es üblich, die Differenz auch als absoluten Wert darzustellen, das Vorzeichen ergibt sich dann aus dem Wissen, daß es sich um ein Vakuum handelt.
Konkret: Die Vakuumpumpe, die ich zu meiner Melkmaschine gekauft habe, hat laut Spezifikation ein "Vakuum vom 0,867 bar", d.h. 86,7 kPa, die man eben auch als -86,7 kPa schreiben kann.
Mit entsprechender Technik kann man das Vakuum regelnbar machen, d.h. es sind dann maximal 86kPa.

Die Milch machts!

Benutzeravatar
Luminic2k
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 138
Registriert: Samstag 14. Juli 2018, 20:18
Geschlecht: Mann

Re: Ziegenmilchpumpen aus China für wenig Geld

Beitragvon Luminic2k » Samstag 15. September 2018, 10:35

nochmal eine nacht drüber geschlafen. es ist egal ob der ausgangswert 0 oder 100kpa sind. ein minus davon ist immer ein Sog.
Bei Mythbusters haben die Blechtonnen gefalltet mit -375 kpa :-) und einen Tank Wagon mit -775kpa (mit nachhilfe) zum einknicken gebracht.

Nun sind wir aber soweit weg vom Thema, ob die Pumpe was Taugt oder nicht :biggrin: :biggrin: :biggrin:

Benutzeravatar
Christine
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 203
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 13:36
Geschlecht: Frau

Re: Ziegenmilchpumpen aus China für wenig Geld

Beitragvon Christine » Samstag 15. September 2018, 11:02

Nee nee, uninteressant ist das nicht. Ich hoffe, ich kann demnächst berichten, mein Schatz hat die Bestellung jedenfalls schon aufgegeben. Die andere Frage ist, wann wir mal genug Ruhe zum (echten) probieren haben, bei den TENS-Saugern steht das ja auch noch aus und die Dinger liegen sinnlos im Schrank. :-(

Benutzeravatar
Luminic2k
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 138
Registriert: Samstag 14. Juli 2018, 20:18
Geschlecht: Mann

Re: Ziegenmilchpumpen aus China für wenig Geld

Beitragvon Luminic2k » Samstag 15. September 2018, 16:02

seh gerade bei den tenz saugern... die haben ja quasi ein "dauersog" da schwirrt gerade wieder was in meinem erfinderhirn was rum :-)

Benutzeravatar
Christine
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 203
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 13:36
Geschlecht: Frau

Re: Ziegenmilchpumpen aus China für wenig Geld

Beitragvon Christine » Donnerstag 27. September 2018, 13:09

Die Ziegenmilchpumpe ist da! - Und nachdem mein Mann und ich einige ungestörte Stunden hatten, kann ich konkret berichten:

Der Steckdosenadapter ist für den Mülleimer, es sei denn, jemand hat noch so flache Nicht-Schuko-Steckdosen aus den 1950er Jahren und davor, da geht das Ding vermutlich problemlos rein. Mein Mann hat aber gleich ein anderes Kabel an das Netzteil drangelötet, damit wir sowas grundsätzlich vom Hals haben.

Erster Test an den Brüsten: Kein Rhytmus und auch kein Vibrieren, es ist purer Sog. Aber Holla, ich hab erst vor Schreck aufgekreischt. Aber das war eher die Angst, dass es noch heftiger wird. Sobald man weiß, was kommt, ist es prima. Superguter sehr kräftiger Zug, der einen ganz in Beschlag nimmt. Ich war in Vierbeinerstellung und die Melkbecher hingen so fest an meinen Zitzen, dass mein Mann auch an meine Brüste mitmassieren konnte, leicht dran ziehen und solche Spiele, wie ich sie dann mag. Die Saugbecher fielen definitiv nicht ab, nicht einmal in der Nähe davon. Der Sog war gerade so kräftig, dass es nicht zu heftig wurde und im erregten Zustand sehr interessant.
Nur den Rhytmus oder so etwas in der Richtung hätte ich mir noch dazu gewünscht. Das war auch nicht mit EIn- und Ausschalten zu improvisieren, weil die Pumpe den Unterdruck auch beim Ausschalten (fast) dicht hält. Aber die Zitzenbecher sitzen angenehm weich an den Brüsten, da klemmt, piekst, kratzt und sticht nichts.

Als mir eine Kaffeepause gegönnt wurde, kam uns die Idee, dass wir noch so ein Flaschen-, Brustschild- Schlauchset der Marke "Baby Frank" rumzuliegen hatten, offiziell unter dem Namen "Zubehörset", das hier:
Bild
Das ließ sich ohne Umbauten direkt an die Ziegenpumpe anschließen und passt großartig dazu, weil die riesige Original-Milchflasche für Ziegen bei mir bloß Depressionen auslöst (hätt gerne so viel...) und die Sache umständlich platzraubend macht. Das Baby-Frank-Set konnte man nehmen, anschließen, benutzen, fertig. Wie gemacht dafür.

Alles zusammen ein äußerst empfehlenswertes Spielzeug für alle Frauen, die Spaß an ihren Brüsten haben. Und die Nippel sehen hinterher auch so aus, wie man sie immer haben wollte ;-)

Also für das bissel Geld absolute Kaufempfehlung.

Mein Mann grübelt, wie man in den Schlauch ein Elektroventil oder Handventil einbauen könnte, um einen Rhytmus in die Sache reinzukriegen. Also dass im Takt Luft abgelassen oder reingelassen wird, anders gehts ja wohl nicht. Oder man bringt das wirklich mal mit der TENS-Geschichte zusammen.
Wer Ideen hat, gerne her.

Benutzeravatar
milchling
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 07:20
Wohnort: Umkreis Kiel
Geschlecht: Mann

Re: Ziegenmilchpumpen aus China für wenig Geld

Beitragvon milchling » Donnerstag 27. September 2018, 20:14

Christine hat geschrieben:Mein Mann grübelt, wie man in den Schlauch ein Elektroventil oder Handventil einbauen könnte, um einen Rhytmus in die Sache reinzukriegen. Also dass im Takt Luft abgelassen oder reingelassen wird, anders gehts ja wohl nicht. ...

Was Du brauchst ist ein Pulsator aus dem Melkzubehör. Diese gibts ab 40€ aufwärts. Ich finde wichtig, daß man die Frequenz in einem möglichst weiten Bereich verstellen kann. Oft wird diese als Schlagzahl in ppm (Pulse Pro Minute) angegeben. Bei den billigen Modellen ist die fest, typischerweise 60 ppm für Kühe, 90 Ziegen, 120 Schafe. Meist wird ein Taktverhältnis Belastung:Entlastung von 60:40 für Kühe und Ziegen verwendet, 50:50 für Schafe.
Der Pulsator kostet vermutlich (ich habe es nie ohne probiert) einen kleineren Teil der Saugkraft, aber das ist nur eine Vermutung.

Die Milch machts!

Benutzeravatar
Fritz
Administrator
Administrator
Beiträge: 476
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 08:07
Wohnort: Perideis ;-)
Geschlecht: Mann
Kontaktdaten:

Re: Ziegenmilchpumpen aus China für wenig Geld

Beitragvon Fritz » Donnerstag 27. September 2018, 21:35

Könnte man so etwas nicht sogar mit einem einstellbaren Überdruckventil lösen, also im einfachsten Fall?

Milchfreund

Re: Ziegenmilchpumpen aus China für wenig Geld

Beitragvon Milchfreund » Freitag 28. September 2018, 07:49

Wen ich das hier alles lese stellt sich eine Frage:
Währe es nicht besser Direckt eine Melkmaschine zu kaufen ?
Diese kosten zwar erheblich mehr.
Naja was heist erheblich : 699€ für eine sofort einsetzbara.Wen ich dan lese da muss noch ein Stecker dran , dan ein pulsator u.s.w.
Bei den fertigen hat man gleich alles.
Vernünftiges Melkgeschirr , grossen Auffangbehäter ,
Einstelbaren Pulsator - wo die Taktfrequens einstelbar ist. Ich finde der Erotikefeckt ist einfach geiler.
Und so eine Melkmaschine im Schlafzimmer stehen zu haben hat doch auch was.
Gruss Rainer

Benutzeravatar
milchling
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 07:20
Wohnort: Umkreis Kiel
Geschlecht: Mann

Re: Ziegenmilchpumpen aus China für wenig Geld

Beitragvon milchling » Freitag 28. September 2018, 12:36

Fritz hat geschrieben:Könnte man so etwas nicht sogar mit einem einstellbaren Überdruckventil lösen, also im einfachsten Fall?

Ich gehe davon aus, daß ein Überdruckventil für wenige Dutzend Auslösungen gedacht ist, nicht für an die Tausend in einer Sitzung (bei 15-20 Minuten Dauer).

Die Milch machts!

Benutzeravatar
mehr-milch
(>20 Beiträge)
(>20 Beiträge)
Beiträge: 40
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 10:11
Wohnort: München
Geschlecht: Mann

Re: Ziegenmilchpumpen aus China für wenig Geld

Beitragvon mehr-milch » Samstag 29. September 2018, 10:44

Vielen Dank an euch alle für diesen wirklich interessanten Beitrag! :applaus:

Ich habe jedes neue Posting mit großem Interesse gelesen und einiges lernen können. Es ist super, wie mit Ideenreichtum, etwas handwerklichen Geschick und Wissen aus der ursprünglichen Pumpe schon fast eine richtige Melkmaschine geworden ist :-)