Anfänger-Frage

Zentraler Treff für alles rund ums Thema Erotische Laktation. Auch ohne Anmeldung zugänglich
Forumsregeln
Zentraler Treff für alles rund ums Thema Erotische Laktation. Nicht erlaubt: Anbaggern (dafür sind die Foren "Kontaktanzeigen" und "Annoncen" da. Lebensdauer der Beiträge: 180 Tage seit letztem Zugriff.
Benutzeravatar
mac
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2021, 13:19
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Mann

Anfänger-Frage

Beitragvon mac » Sonntag 17. Oktober 2021, 13:39

Hallo,
ich interessiere mich ehrlich gesagt, schon eine ganze Weile für dieses reizvolle Thema.
Leider gab es bislang keinerlei Gelegenheit mal erste Erfahrungen zu sammeln,
da es nur recht selten mal angeboten wird und dann auch nie in der Nähe.

Daher würde ich gern einfach mal fragen, wie so ein `Milch-Date` vorrausichtlich ungefähr ablaufen könnte.
Ist es als Erwachsener eher schwierig zu saugen, oder kann man dabei fast nichts falsch machen ?
Ich hatte einmal so an Brüsten gesaugt (ohne das Milch-Thema) und es wurde dann irgendwie recht "feucht" obwohl
das eigentlich nur eine kurze Aktion war.
Wenn ich mir vorstelle das man längere Zeit am Busen `nuckelt`befürchte ich irgendwie,
das man vielleicht dann anfängt irgendwann zu sabbern ?

Klingt komisch, aber das ist so ein Gedanke. Oder haben andere die Erfahrung nicht so gemacht ?
Oder wie sollte man es am besten machen ?

Und dann würde ich gern wissen, ob man dabei quasi komplett nackt ist, oder allgemein eher bekleidet bleibt, und die Frau nur Ihre Brüste dafür freilegt.
Das ganze läuft ja auch unter "erotische Laktation" bzw. es wird in entsprechenden Fetisch-Inseraten angeboten.


Vielen Dank .

mac

Benutzeravatar
Christine
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 160
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 13:36
Geschlecht: Frau

Re: Anfänger-Frage

Beitragvon Christine » Sonntag 17. Oktober 2021, 17:10

Ich kann nur den Kern der Frage beantworten - ich selber lebe ja monogam mit meinem Schatz und lasse keinen anderen ran.

An sich musst du wirklich gar nichts beachten, nur trauen musst du dich, und du wirst dir vielleicht vornehmen müssen, dass du dir Zeit nimmst, es ruhig angehst. Das ist keine schnelle Sachche, nichts für Hektik, nichts für Leistung und auch nichts für Können. Trau dich, die Brustwarze inn den Mund zu nehmen, nicht zu tief, und dann der Brust die Milch zu entlocken, je mehr die Frau schnurrt, desto eher wird sie ganz von alleine die Milch rausrücken, und du hilfst dabei. Das ruhige Gehenlassen und die Entspannung und das Zeitnehmen ist das Besondere, was es vom heißen Fick (ja, ich nehme das Wort) unterscheidet.

Wie das genau abläuft, wird wohl bei jeder Frau, die das Gegen Geld anbietet - oder jedem Paar, das das macht - anders sein. Wenn du es gegen Geld willst, dann frag doch einfach die Frau, die wird sich eher freuen, wenn auf sie eingegangen wird, statt sie einfach bloß zu nehmen. Wir als Paar machen es meißt nebeneinander liegend ganz gewöhnlich im Ehebett, wenn man den unten liegenden Arm nach oben über den Kopf legt, geht das sehr entspannt und ich bin abends meist lange eingeschlafen, bevor mein Schatz mich leergesaugt hat. Oder nachts zwischendurch, oder tags mal, morgens vorm Aufstehen sowieso, aber dann zu Wachwerden.

Pinkeln ist komplizierter als Stillen - und was man im Netz von Müttern so liest, sind Anfängerprobleme. Wenn man bloß ein Kind kriegt und die Brust anschließend eintrocknen lässt, kann man nicht mitreden.

Benutzeravatar
Stefanie
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 58
Registriert: Freitag 13. August 2021, 22:51
Geschlecht: Frau

Re: Anfänger-Frage

Beitragvon Stefanie » Dienstag 19. Oktober 2021, 04:44

Wir als Paar machen es meißt nebeneinander liegend ganz gewöhnlich im Ehebett, wenn man den unten liegenden Arm nach oben über den Kopf legt, geht das sehr entspannt und ich bin abends meist lange eingeschlafen, bevor mein Schatz mich leergesaugt hat. Oder nachts zwischendurch, oder tags mal, morgens vorm Aufstehen sowieso, aber dann zu Wachwerden.


Also..liebe Christine..
das...ist genau so .. wie ich mir das wünsche bzw. vorstelle.. denn ich bin Anfänger mit Milch und Komplizenwunsch..
und mache mir Sorgen..weil viele Menschen
stets im Sitzen gestillt werden möchten.
Ich hättee es aber so wie beschrieben von Christine soo genauso 1 zu 1 sehr gern im Kern.

Besser könnte ich es nicht beschreiben.
Und die Beschreibung ist toll..
denn sie beschreibt die Lässigkeit
und Gelassenheit und Unabdingbarkeit
und Einfachkeit und Geborgenheit und die Gemeinsamkeit ..das was Stillen ist..
unter Erwachsenen. Es geht nicht mir darum..zu stillen..weil das Baby sonst abmagert ..sondern ich empfinde ..für mich.. meine Definition wie Christine..
Stillen ist eine Art..
innerhalb einer i n t a k t e n Partnerschaft ..
und Stillen gehört einfach ins Bett für mich.. weil ich da lang und schön gemütlich entspanne oder schlafe..während der Partner auch Trinkübungen dann selbst erfahren könnte.. Zur Praxis des Saugens an sich.. würde ich sagen.. viel Saugen ist eher Kategorie Erotik und stark ansaugen mit Vakuum geht in die Empfindung ..dass sich alles in Richtung Erotik hochschraubt..
geht auch.. doch easy mit diesem UnterUns und mitUns und nur uns und bei uns und für uns Gefühl ist es mir am innigsten.. da reicht hoffentlich wirklich nur ein Anküssen der Brust ..weil sie dann so entspannt ist..dass Milch rausläuft und du locker die Brustwarze umschliesst und somit die Milch in deinen Mund und nicht vorbei läuft.
Du schluckst die Milch ja hinunter und wenn du jetzt beim Lesen dieses Textes mal schluckst .. bemerkst du .. dass die Lippen automatisch sich mitbewegen.. dass würde meiner Brust dann reichen als fortwährende Stimulierung weiter auszulaufen und deine Körperwärme und Vertrautheit wohl sowieso. Es ist also kein manisches Saugen..was ich benötige.. auch wenn es sicherlich wie überall gemeinsame Lustigkeiten gibt .. innerhalb der Zweisamkeit. Doch im Kern ..ist mir das wie Christine es beschreibt ..genau das.. der Partner ..die intakte Partnerschaft und beidseitig ja das Daccord mit Milch diese Partnerschaft zu leben.. macht mir den Erfolgddruck und die Sorgen kleiner ..das wie und wann und wo und mag er das überhaupt ..würde ja wegfallen..mit einem Milchkomplizen.. und die Kommunikation wie was sich gut anfühlt ist innerhalb einer intakten Partnerschaft mit Milchwunsch ja auch offen .. also jederzeit möglich.. der Traumzustand ist dann für mich die Beschreibung von Christine.. weil es so unspektakulär und so unzwanghaft und so genauso als Natürlichkeit angenommen und einfach als Selbstverständlickeit Milch geschlabbert wird..wo ..im Bett .. lang und gemütlich. Wie .. weiß ich auch nicht. Einfach ausprobieren mit deiner Frau..
und euch austauschen ..ich denke..erst die Chemie zwischen zwei Menschen oder innerhalb einer Gruppe lässt Vertrauen u d Bereitschaft zu diesem inneren Geborgen Sein sich fühlen. Also erst einen Teamplayer finden.. dann Chemie checken und dann über die Saugwünsche generell sprechen ..und dann für/ gegen Partnerschaft entscheiden..und dann kanm eigentlich es beginnen.


Ein schönen Tag
Steffi