gpt ki

Zentraler Treff für alles rund ums Thema Erotische Laktation. Auch ohne Anmeldung zugänglich
Forumsregeln
Zentraler Treff für alles rund ums Thema Erotische Laktation. Nicht erlaubt: Anbaggern, Annoncen u.s.w. (dafür sind die Foren "Kontaktanzeigen" und "Annoncen" da. Lebensdauer der Beiträge: 180 Tage seit letztem Zugriff.
Benutzeravatar
Fritz
Administrator
Administrator
Beiträge: 566
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 08:07
Wohnort: Perideis ;-)
Geschlecht: Mann
Kontaktdaten:

Re: gpt ki

Beitragvon Fritz » Montag 8. Mai 2023, 14:32

Milchlust hat geschrieben:Nun ja, ich will mich ja nicht als Schwarzmaler oder Schisshase outen, aber mal ganz ehrlich: Ängstigt euch diese Form der Entwicklung nicht in irgendeiner Art? (...)


Wir können irgendwie nicht damit umgehen, "alle" Informationen "aller" Leute zu verarbeiten. Früher blieb Kneipen- und Waschweiber-Geschwätz im kleinen Kreis, diente der Emotionsabfuhr, war meist am nächsten Tag vergessen und verbreite sich nicht weiter. Wo es doch passierte, regulierte es sich aufgrund der geringen Zahl halbwegs aus. Jetzt aber nicht mehr. Das sehe ich als echtes Problem. Wobei ich das rechts wie links sehe, was auch immer das heute sein möge. Aber es gibt etwas Vergleichbares, das wir bereits kennen: Reichweitenstarke Politiker oder Medien, welche die Massen mit falschen oder verfälschten Informationen hochpeitschen. Ich gebe nur das Stichwort "Corona". Wie schnell brechen in so einer Panik wesentliche Teile von Demokratie und Rechtsstaat weg ganz ohne KI und Internet.

Und dann das Problem der multimedialen Manipulation der Massen durch Fachleute mit hervorragendem Forschungshintergrund.

Das Unterlaufen demokratischer Entscheidungsprozesse durch finanzstarke philantropische Oligarchen, egal ob diese Medien, Politiker oder NGOs ihrer Wahl finanzieren. Jemand, der in kurzer Zeit Milliardär geworden ist und dann plötzlich behauptet, ab jetzt Gutes zu finanzieren, steht bei mir sofort im Betrugsverdacht, dass er statt Aktienmärkten nun schlicht ganze Gesellsachaften manipulieren will, um an den zu erwartenden Veränderungen zu verdienen.

Das alles macht mir mehr Angst, als die KIs. Ich finde Christines Überlegungen oben recht bedenkenswert, also dass die KI (im Moment noch) nicht wirklich intelligent ist. Es sind ja eine Reihe von KI-generierten Bildern im Umlauf, wo die zum Teil recht gruseligen Fehler gut demonstrieren, dass die sogenannte KI nicht begreift, kein Konzept von dem hat, was sie tut. Aber KI wird missbraucht werden, wobei sich da wieder fragt, ob das eigentliche Problem bei der KI liegt.
KiFehler.jpg
KiFehler.jpg (8.12 KiB) 267 mal betrachtet

Original in voller Größe auf Twitter hier:

Benutzeravatar
Milchlust
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 53
Registriert: Sonntag 14. November 2021, 18:49
Geschlecht: Mann

Re: gpt ki

Beitragvon Milchlust » Dienstag 9. Mai 2023, 07:25

Es ist mal wieder das alte Lied, daß es immer darauf ankommt, welche Intention in der Nutzung eines "Werkzeugs" steckt bzw. in wieweit die Folgen der Nutzung bedacht werden. Auch die Atomspaltung hatte zuerst nur eine friedliche Nutzung im Sinn, als man aber die gewaltige Zerstörungsenergie der Kernspaltung entdeckte, waren auf einmal ganz andere Interessenten auf den Plan gerufen als nur Kraftwerksbetreiber.

Solange man "nur" ChatGPT nutzt und dessen Ergebnisse z.B. durch das digitale Wasserzeichen gekennzeichnet sind oder man auf den ersten Blick (wie im Bild aus Fritz´ Beitrag), also sofort als maschinell hergestellt erkennen kann, habe ich auch wenig Probleme damit. Manipulierte Fotos gibt es wahrscheinlich schon so lange, wie es Kameras gibt. Aber da gab es auch auch immer irgendwelche Möglichkeiten, die Fakes zu entlarven, siehe Ufo-Sichtungen. Schlimm wird es bei den Sachen, die so gut gemacht sind (vermutlich weil gute Leute/Software mit noch besserer Hardware und finanzieller Ausstattung dahinterstecken), daß man den Betrug eben nicht mehr eindeutig erkennen kann. Damit werden dann die Massen manipuliert, zu welchem Zweck auch immer. Weil sobald solche digitale Saat auf einen fruchtbaren, weil unzufriedenen Boden fällt, sprießt das Unkraut. Denn wir wissen ja, daß es immer irgendwo einen miesen Charakter gibt, der sich so einen Vorteil verschaffen bzw. sich bereichern will, sobald sich eine Möglichkeit dazu bietet.
Wenn KI genutzt wird, um unsere wirklichen Probleme wie die Umweltzerstörung oder aber Leid durch Krankheiten, Hunger etc. zu bekämpfen, alles super! Wenn die KI aber irgendwann dahinterkommt, daß wir Menschen als Ganzes die Wurzel/Ursache all dieser Katastrophen sind, wäre es eher doof für uns, wenn sie auch den digitalen Finger am roten Knopf hat und selbstständig entscheidet, die Wurzel auszureissen. Das ist natürlich ein Endzeitszenario Terminator-like, aber letztlich zeichnet sich eine (wenn auch künstliche) Intelligenz dadurch aus, daß sie dazu lernt, wie man bestehende Probleme gelöst bekommt und dazu eine Strategie ausbrütet.
Hoffen wir mal, daß wir immer wach genug sind, wichtige Entscheidungen allein zu treffen....und dabei immer wissen, was denn wichtig ist!

Benutzeravatar
Woland
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 81
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 15:06
Geschlecht: Mann

Re: gpt ki

Beitragvon Woland » Dienstag 9. Mai 2023, 12:02

Milchlust hat geschrieben:Wenn KI genutzt wird, um unsere wirklichen Probleme wie die Umweltzerstörung oder aber Leid durch Krankheiten, Hunger etc. zu bekämpfen, alles super! Wenn die KI aber irgendwann dahinterkommt, daß wir Menschen als Ganzes die Wurzel/Ursache all dieser Katastrophen sind, wäre es eher doof für uns, wenn (...)


Läuft auch ohne KI, nur umgekehrt - die erzählen uns gerade was von Umweltzerstörung, nahem Weltuntgergang und Diskriminierung von Leuten, die 1,72345354569234 Meter groß sind, um uns Geld abzupressen und die schwer erarbeiteten demokratischen Regeln loszuwerden. Und keinem fällt auf, dass es uns hier im Moment so gut geht, wie noch nie in der Geschichte und sonst nirgendwo auf der Welt, dass er in der Grundschule mal Eiszeiten durchgenommen hatte, dass die Dinos bei uns bei 35°C Durchschnittstemperatur gelebt hatten und dabei das CO2 Zehn mal höher war als heute war (Quellen nur auf die Schnelle, hier noch eine), aber die Leute hören nicht auf das, was über Jahrzehnte und Jahrhunderte an Wissen und Erkenntnis gesichert wurde, sondern lieber auf irgendwelche brandneuen Propheten egal welchen Rufs, die irgend eine supertolle Blitzidee haben. Und schmeißen dann alles über Bord. Wie ein Huhn, das kurzentschlossen direkt vor dem Auto über die Straße rennt.
Und alles ohne KI.

Ich habe mehr Angst vor dem Wissens- und Machtmissbrauch der Leute, die tatsächlich denken können. Siehe was gerade bei den Grünen hochkocht mit den mafiösen Strukturen um Graichen und so weiter. Offenbar wird da mit der Angst der Leute das ganz große Geld gemacht. Als wenn man einen Krieg anzettelt, nur ohne Krieg.

Die KI ... na ja, gefährliches Werkzeug, das stimmt schon, aber noch nicht im Moment. Man wirds scharf im Auge behalten müssen, aber stets mit dem Wissen, dass man das nicht aufhalten kann, sondern damit umgehen muss, sonst ist man unrealistisch.

Um mich gleich mal selbst zu relativieren: Es gibt eine ScienceFiction-Geschichte, wo eine Zivilisation ihren Planeten versaut hatte und dann die Herrschaft einer KI übergab, die eine perfekte schöne Lösung finden sollte. Die KI baute ein schickes Vergnügungszentrum, wo irgendwann einigen wenigen auffiel, dass niemand wieder herauskam. Nachts wenn alle schliefen, kamen Roboter aus dem Vergnügungszentrum heraus, die große Waben-Platten hielten und auf dem Planeten gleichmäßig auslegten. Das war die Lösung. Aus jedem Bürger wurde eine schöne Wabe geformt, die auf dem Planeten ausgelegt wurde, bis der letzte Bewohner die letzte freie Stelle kriegte. Sah schön aus und alle Probleme des Planeten beseitigt. Aufgabe erfüllt.
Aber die Weltvernichtungsmaschiene in Stanley Kubricks genialen Film "Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben" ist eigentlich dasselbe, hier aber wieder ohne KI.

Was mich interessieren würde, ist, wann die ersten realistischen pornographischen Filme kommen, die mit KI erzeugt wurden. Die Pornoindustrie ist immer ein technischer Vorreiter und Motor solcher Entwicklungen gewesen. Frage ist, was daraus resultiert, weil ja im Prinzip jeder Phantasie nachgegangen werden kann. Ob es Suchteffekte gibt? Schwierig. Die sollte es auch jetzt schon geben. Da sehe ich die Kombination von Prüderie (inklusive der woken Abart), Unbildung und Dating-Apps wie Tinder als bedenklich an, wo wichtiges Sozialverhalten abtrainiert wird.

Benutzeravatar
Milchlust
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 53
Registriert: Sonntag 14. November 2021, 18:49
Geschlecht: Mann

Re: gpt ki

Beitragvon Milchlust » Mittwoch 10. Mai 2023, 08:27

Wenn Du schon die Dino´s ins Spiel bringst, muss man wohl feststellen, daß wir uns dieser ganzen Debakel-Debatte nur sebst leid tun, erstens weil wir es zum Teil selber Schuld sind, zweitens weil wir langfristig gesehen nicht ändern können (eher halten wir bei einem Vulkanausbruch den Daumen drauf als das Weltklima nach unseren Wünschen zu beeinflussen und der Klimawandel wird so kommen, wie Mutter Natur es sich denkt...) und drittens weil die Natur auch alles wieder repariert, was wir kaputt machen, weil sie im Gegensatz zu uns Zeit hat...Zeit ohne Ende. Wir Idioten machen Feuer auf der Eisscholle, auf der wir sitzen und wundern uns darüber, wenn wir nasse Füsse kriegen. Der Natur aber ist es egal, wenn Hamburg, Holland und die Philipinen unter Wasser stehen und es juckt sie auch nicht, wenn am Tag hundert Tierarten von dieser Welt verschwinden...dann macht sie halt neue, daß hat über Millionen Jahre schon viele tausend Male geklappt.

Aber da wird KI auch nicht mehr helfen....was uns vielleicht wieder zum Ausgangspunkt dieses Threads zurückführt!

Benutzeravatar
Fritz
Administrator
Administrator
Beiträge: 566
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 08:07
Wohnort: Perideis ;-)
Geschlecht: Mann
Kontaktdaten:

Re: gpt ki

Beitragvon Fritz » Mittwoch 10. Mai 2023, 09:44

Milchlust hat geschrieben:...was uns vielleicht wieder zum Ausgangspunkt dieses Threads zurückführt!


Du wirst es nicht glauben, aber die Überleitung ab Vulkan über Brüste bis Milch funktioniert: "Johann Heinrich Oswald lehrt 1850 in "Dogmatische Mariologie", daß ein Tropfen von Marias Milch das Fegefeuer auslöschen könne."

Bild

Benutzeravatar
Milchlust
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 53
Registriert: Sonntag 14. November 2021, 18:49
Geschlecht: Mann

Re: gpt ki

Beitragvon Milchlust » Mittwoch 10. Mai 2023, 10:05

:-)