Nicht eigener Säugling trinken lassen zur vermehrten Milchbildung

Unmittelbar praktische Tips oder Fragen zum Thema Erotische Laktation. Auch ohne Anmeldung zugänglich.
Forumsregeln
Nicht erlaubt: Anbaggern (dafür sind die Foren "Kontaktanzeigen" und "Annoncen" da. Lebensdauer der Beiträge: 180 Tage seit letztem Zugriff.
Benutzeravatar
Milchträume
(>20 Beiträge)
(>20 Beiträge)
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 5. Mai 2021, 22:48
Wohnort: Baden-Württemberg
Geschlecht: Frau

Re: Nicht eigener Säugling trinken lassen zur vermehrten Milchbildung

Beitragvon Milchträume » Montag 16. August 2021, 22:53

Das einzige das passieren kann/wird wäre das wenn du das fremde Baby stillst und es z.b. krank wäre, deine Milch sofort auf das Baby reagiert und Antikörper herstellt um das Baby zu unterstützen damit es wieder gesund würde aber im groben, nein. Muttermilch einer anderen Mama schadet keinem Baby, ich habe auch eine Weile an eine andere Mutter Milch gespendet für ihr Baby und dem Baby geht es super, es hat die Milch nur so förmlich verschlungen.

Benutzeravatar
Rita_1
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 22. Oktober 2019, 15:02
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Trans (♂▷♀)

Re: Nicht eigener Säugling trinken lassen zur vermehrten Milchbildung

Beitragvon Rita_1 » Dienstag 17. August 2021, 10:15

Ich hatte auch schon Anfragen von Muttis, die mich gerne länger praktizieren lassen wollten. Leider waren sie weiter entfernt. Wir wussten, dass es weichtig ist, Zuneigung und Vertrauen auf längere Zeit zu haben, sicht Zeit lassen und es "fliessen lassen"...
Einige Muttis haben ja richtig Bedenken dazu und ich finde es auch gut, sich den/die Richtige dazu rauszusuchen oder auszuwählen.
Die Abwehrkräfte des Kindes zu schützen.
Ich weiß man bei manchen, die es ehrlich beschreiben, dass man gesund ist, gesund lebt und gut Eigenschaften für das Kind zum Stillen mitbringt.
Es sollte ja nicht einfach eine Betätigung sein, das man selbst das Kind unbedingt stillen will. Sondern vom Gefühl die Geborgenheit dem Kind geben will und schenken. Das Vertrauensverhältnis - nicht nur zur Mutter; sondern auch zum Kind muss unbedingt gegeben sein!

Benutzeravatar
Stefanie
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 58
Registriert: Freitag 13. August 2021, 22:51
Geschlecht: Frau

Re: Nicht eigener Säugling trinken lassen zur vermehrten Milchbildung

Beitragvon Stefanie » Dienstag 17. August 2021, 13:19

Hallo Rita-1,

ja !

Genauso meine ich es !


Es ist viel Unbewusstes dabei,
doch 100 % Gutes,

Vielleicht es es sogar so gesehen,
eine WinWin Situation für alle.

Mami kann spontan und kurz und länger
arbeiten, ausgehen, auf Reise sogar,

Weil sie praktisch sich selbst nochmal
zuhause hat, beziehungsweise ist es
wahrscheinlich dann auch egal W O
es ist, denn ich glaube, dass ein Baby
auch genau mitbekommt, dass auch zwei
oder egal wieviele Brüste es sind,
es tolle Zuwendung dadurch
(inklusive verlässlich Milch) genießen
kann.

Natürlich setzt das absolute Ehrlichkeit
in guter Weise an sich bei den Erwachsenen
voraus, sonst würde Mann / Frau nicht
starten wollen.

Irgendwie hat es etwas sehr Schönes,
und Fundiertes diese Vorstellung.
Und etwas Natürliches.

Wahrscheinlich wird es so in Großfamilien in Peru
oder noch weiter entzivilisiert im Dschungel
genau so gehandhabt.

Hier in westlichen Gefilden ist alles Natürliche
I g i t t
und alles Perverse natürlich ( weil Mann sich ja ausleben muss und soll und darf)

Warum so bewertend, überall, sind es komische Regeln,
die uns aufgedrückt werden, und die gar nichts mehr mit
Natürlichkeit zu tun haben.

Wenn ich also auf natürliche Art und Weise einen Säugling stillen möchte,
soll es mein eigener sein und max. bis 6 Monate.
Am besten noch ab 3. Monaten zufüttern.
Viele Frauen machen das einfach dann entweder nicht oder
sie machen es , ohne es wirklich zu wollen.
Hätten sie eine weitere Andockgelegenheit ( Vertrauen Gesundheit Menschenverstand Fröhlichkeit Gewissenhaftigkeit und Verantwortungsgefühl und Natürlichkeit vorausgesetzt)
wäre dies normaler, das eigene Baby auch dort andocken zu lassen.

Es würde unglaublich entlasten und entspannen,
Baby ist gut versorgt, und ich bin echt frei.

Also wer jetzt sagt, hm, das ist nicht der Sinn, ein Baby in die Welt zu setzen,
dem würde ich raten, Klima und Naturschutz Besitz und Machtbedenken fängt
genau da an..und Bedenken.. fängt genau da an, wo Grenzen zerbröseln.

Was gut ist, ist immer so relativ.
Es sollte also zumindest alles erlaubt sein,
was niemanden zerstört.



doch all voran ..
ist es bei mir wohl Nächstenliebe und Verständnis,
gekoppelt mit praktischen Sinn,
Baby ist glücklich und satt,
ich ebenso glücklich, weil Milch in einem
oder an einem :flash: einfach wirklich
glücklich macht und sich ( für mich)
innerlich einfach enorm schön erfüllend
und ausfüllend anfühlt.

Einfach nur so, als Grundbedürfnis.
Geht irgendjemanden hier auch so,
oder ist es sehr speziell.


Schönen Dienstag !

Steffi

Benutzeravatar
Stefanie
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 58
Registriert: Freitag 13. August 2021, 22:51
Geschlecht: Frau

Re: Nicht eigener Säugling trinken lassen zur vermehrten Milchbildung

Beitragvon Stefanie » Mittwoch 18. August 2021, 20:06

Ja, Guten Abend Rita,

Ich verstehe deine Freude,
ich bin echt und wir alle sind echt,
hoffentlich.

Doch für die Leser möchte ich noch anmerken,
Rita , du hast mir gestern oder so ein PN geschrieben,
das hat mich gefreut, weil du so schöne Beiträge zur
Säuglingsanfrage Thema etc,. hier im Forum schreibst.

( Psst .. Aber Rita, du kannst doch nicht meine persönliche
Nachricht , also meine Antwort PN auf deine PN
h i e r im Säuglingsforum öffentlich reinstellen :anbet: )

Auch wenn du eine gute Absicht hast,
ist eine PN immer eine persönliche Unterhaltung,
naja, so lange, bis jemand dir droht oder so.

Ob jetzt überhaupt noch jemand die PN nutzen mag im Guten :traenenlach:

Also mein Vorschlag, Forum ist öffentlich lesbar für uns alle. :rtfm:
PN Persönliche Nachricht ( mit Sinn und Liebe und und und, und auch meine da oben,
an d i c h Rita :rose: bleiben privat bzw. Frag mich doch, ob du das kopieren
und ins öffentliche Forum stellen darfst , ich stelle mir grad vor, dass ich meinen Wohnort oder sonst noch private persönliche Dinge bzw. des Säuglings also eines kleinen !! dir in der Antwort P N geschrieben hätt :traenenlach: )


Ok, ich halte es so immer !! alle PN bleiben unöffentlich,
es sei denn Leib und Seele ist in Gefahr.
Die eigene oder eine fremde.

Wenn das ok ist, schreibt mir eine PN. Sie bleibt privat.

Ich kann nicht einschätzen, dass meine ! PN ungefragt ins öffentliche Forum wandert.

Wenn das nicht ok ist, schreibt mir ebenso doch nur öffentlich im Forum.



Ich wusste davon nichts ...Rita :idee: hättest mich gern fragen " müssen" nochmal per PN,
ob du den Antworttext ins Säuglingsforum setzen darfst u n d
ich hätte es dir ausgeredet :traenenlach:



Egal, ich bekomme so oder so eh keine Nachrichten mehr.

Bin weder sauer , noch nachtragend, noch kleinlich, noch entsetzt.

Ich habe es erwähnt, weil Vertrauen wohl auch für jeden etwas anderes bedeutet,
du meinst es gut Rita, doch ich kann mir vorstellen, dass nun andere auch anderswo
zu stark nachdenken, ob nicht auch ihre P N bloss gestellt wird.

Einige Themen sind ja brisanter ( nicht feindlich anderen gegenüber , das wäre ein Grund,
sich Rat zu holen bezüglich des PN Inhaltes)
da möchte doch die PN sein, wofür sie ist: privat und verschwiegen.

Ok.

Eine schöne Nacht,

wie die aussieht, schreibe ich jetzt lieber niemanden per PN mehr :nana:

Stefanie

Benutzeravatar
Rita_1
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 22. Oktober 2019, 15:02
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Trans (♂▷♀)

Re: Nicht eigener Säugling trinken lassen zur vermehrten Milchbildung

Beitragvon Rita_1 » Mittwoch 18. August 2021, 21:10

Hallo Stefanie sorry- tut mir leid. Das war natürlich nicht meine Absicht. Nur so die Freude.
Mache ich auch nicht mehr- zuviel , hier Persönliches zu schreiben!

Entschuldige bitte!




Liebe Grüße,

Benutzeravatar
Rumina
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 63
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2018, 15:05
Wohnort: Frankfurt
Geschlecht: Frau

Re: Nicht eigener Säugling trinken lassen zur vermehrten Milchbildung

Beitragvon Rumina » Sonntag 10. Oktober 2021, 16:49

Ach ja das Stillen von einem Säugling ist was sehr schönes - ich habe das bei meinem Sohn so genossen! Das war Glück pur - anderes als mit einem Mann (was auch sehr schön ist für mich).

Ich war vor ein paar Wochen bei meiner Gyn - Sie meinete; Sie könnten direkt als Amme arbeiten.
Das fand ich einfach klasse, weil Sie das so locker gesagt hat. Ist ja eher unüblich von Ärzten, wenn man keine Kinder mehr zum stillen hat und die Frau (wieder oder noch) Milch hat.

Nur mal so an uns Frauen - auch so was kann Frau mal erleben :-)
Die Liebe zur Brust macht´s...

Liebesdurst
(>20 Beiträge)
(>20 Beiträge)
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 12:29
Geschlecht: Mann

Re: Nicht eigener Säugling trinken lassen zur vermehrten Milchbildung

Beitragvon Liebesdurst » Mittwoch 27. Oktober 2021, 02:43

juliaw hat geschrieben:Nein das ist nicht schädlich. Vorausgesetzt die Mutter ist gesund, bzw. ernährt sich gesund. (...)

Ich bezweifle, dass eine sogenannte Gesundheit sich in aller Ausführlichkeit immer so einfach feststellen lassen beziehungsweise beiläufig voraussetzen lassen kann.

juliaw hat geschrieben: (...) Aber meine Freundin ist da entspannter und meinte es ist auch einfacher wenn ich ihren Sohn mitstille.

Auch wenn es als einfacher empfunden wird, wird hierdurch nicht möglicherweise und zumindest teilweise eine Bindungsmöglichkeit verpasst? Auch ist Bequemlichkeit wahrscheinlich nicht immer sinnvoll als Ratschlagsgeberin oder Ratschlagsgeber. Auch in beziehungsweise insbesondere angesichts von einer sogenannten Konsumgesellschaft und von wirtschaftlichen Abhängigkeiten.

Hinsichtlich des erwähnten Ammenaspektes kann es sein, dass dies während, in menschlichen Zeitrechnungen, längerer Zeit verbreitet war. Andererseits zeichnet sich die Menschheit wohl auch schon mehr oder weniger immer für verschiedene fragwürdige Aspekte verantwortlich.

Liebesdurst
(>20 Beiträge)
(>20 Beiträge)
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 12:29
Geschlecht: Mann

Re: Nicht eigener Säugling trinken lassen zur vermehrten Milchbildung

Beitragvon Liebesdurst » Mittwoch 27. Oktober 2021, 03:23

Stefanie hat geschrieben:(...) Hier in westlichen Gefilden ist alles Natürliche I g i t t und alles Perverse natürlich (weil Mann sich ja ausleben muss und soll und darf) (...)

Abgesehen davon, dass die sich entwickelte, sogenannte Natur auf diesem Planeten von einigen Zufällen beziehungsweise schwer berechenbaren Aspekten weitreichend beeinflusst worden zu sein scheint und es sich möglicherweise als sinnvoll erweisen könnte, eine zwar nachvollziehbare aber tendenziell auch relativ häufig genannte Natürlichkeit ein bisschen kritischer zu betrachten, so denke ich nicht, dass dies so generell gesagt werden kann und mir zumindest kommt diese zum Zwecke eines Argumentes erstellt scheinende Gleichung etwas gar vereinfacht vor.

Stefanie hat geschrieben:(...) Wenn ich also auf natürliche Art und Weise einen Säugling stillen möchte, soll es mein eigener sein und max. bis 6 Monate. Am besten noch ab 3. Monaten zufüttern. Viele Frauen machen das einfach dann entweder nicht oder sie machen es, ohne es wirklich zu wollen. Hätten sie eine weitere Andockgelegenheit (Vertrauen Gesundheit Menschenverstand Fröhlichkeit Gewissenhaftigkeit und Verantwortungsgefühl und Natürlichkeit vorausgesetzt) wäre dies normaler, das eigene Baby auch dort andocken zu lassen.

Ich meinte, dass mit der weitreichenden Klammerbemerkung erneut eine gewisse Beiläufigkeit einherzugehen scheint. Auch erschliesst es sich mir zumindest gerade nicht, inwiefern die Abgabe einer Verantwortlichkeit etwas an der eingangs beschriebenen Tendenz hin zu einer Aufwandsbegrenzung, über welche geschlechtsunabhängig ja auch einmal selbstkritisch nachgedacht werden könnte, verändert wird.

Benutzeravatar
Stefanie
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 58
Registriert: Freitag 13. August 2021, 22:51
Geschlecht: Frau

Re: Nicht eigener Säugling trinken lassen zur vermehrten Milchbildung

Beitragvon Stefanie » Mittwoch 27. Oktober 2021, 09:14

Guten Morgen Liebesdurst..
Ich kann verstehen intuitiv,
warum du schreibst.
Ich schreibe selber.

Bitte beachte Dein Vorgehen
in der Art und Weise..wie du
hier in meinem Thread Antwort gibst.

1.) Es ist eine fachlich rein medizinisch
gestellte Frage. Lies dir die Frage durch.
Und antworte bitte in kurzen Sätzen und zudem in einer der Allgemeinheit zugänglich verständlichen
Syntax ;)

..."Kann ein Säugling
BrustMilch von weiteren Frau trinken, oder würde dies dem Säugling ( Immunsystem )
schaden."....

2.) Diskussionen über Natur ..Sinn ..und Unsinn kennzeichnen deine persönliche Meinung über Natur Sinn Unsinn.
Eröffne hierzu deinen e i g e n e n Thread.
Und diskutiere .... dort...

3.) Schweife nicht vom Thema ab.

4..) Du hast deine Meinung zu meiner Frage Immunsystem bereits mit deinem bzw. in deinem Beitrag beantwortet.

5.) Es ist nicht notwendig .. das du ...
noch einmal hierauf auf diesen Hinweis zu deinem Antwortkommentar antwortest.
Bevor du das tust..verweise ich auf 2.)

6.) Mein Thread ist eine Frage.
Ich finde es unverschämt und dreist..
Meine und andere Textpassagen
..aus dem Kontext heraus ...!!.....
im Kasten zu zitieren. Das ist ein fauxpas..
der für Dich spricht.. Unwissenheit oder Absicht..Langeweile .. oder Missgunst..Aufmersamkeitsdefizit oder nur durstig. In Zukunft ( frag deinen Deutschlehrer) lies 1.) gut durch..
damit du anderen ..wie zum Beispiel mir jetzt gerade nicht die Zeit raubst..indem ich s e l b e r Punkt2,) und 3.) kontraproduktiv anwenden muss ( weil ich dir den Fauxpas gerade erklären muss).

7.) Starthilfe Themenwahl:

《 Natur .. Natürlichkeit ..
alles nur ein Fauxpas !? 》

Kannst gern kopieren und einen
n e u e n Diskussionsthread
über D e i n Leiden und Sicht der Dinge erstellen. Rege Beteiligung ist gewiss..
da alles zu diskutieren geht.
Bitte nicht hier in meinem Säuglingsthread.

8.) Denn ich habe keine Lust auf schlechtes Karma.

9.) Vielen Dank.