Relaktation nach 18 Jahren

Unmittelbar praktische Tips oder Fragen zum Thema Erotische Laktation. Auch ohne Anmeldung zugänglich.
Forumsregeln
Nicht erlaubt: Anbaggern (dafür sind die Foren "Kontaktanzeigen" und "Annoncen" da. Lebensdauer der Beiträge: 180 Tage seit letztem Zugriff.
Benutzeravatar
Wassermelone
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2022, 22:57
Geschlecht: Frau

Relaktation nach 18 Jahren

Beitragvon Wassermelone » Donnerstag 19. Mai 2022, 23:06

Guten Abend:) Obwohl ich hier nun durch sämtliche Themen geblättert habe und das für mich Wichtigste gelesen habe, finde ich mich doch noch nicht so richtig in den Beiträgen wieder.
Es ist ja auch einfach sehr individuell. Ich bin 42 Jahre alt und habe das letzte Mal 2003 gestillt. Mein Mann und ich würden das jetzt gerne wieder in Gang bringen- nur durch Pumpen und natürliche Stimulation :vampir:

Gibt es hier Erfahrungen mit Relaktation nach solch langer Zeit? Ich kann nur morgens und nachmittags bis abends "üben". Habt ihr Vorschläge für einen guten Zeitplan- wenn man das so nennen kann. Wie oft würdet ihr abpumpen und - in welchem Pumptempo? Es ist alles so lange her... Ich danke Euch vorab für eure Unterstützung :knicks:

Benutzeravatar
Milchwunsch
(>10 Beiträge)
(>10 Beiträge)
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 19. Januar 2022, 09:17
Geschlecht: Frau

Re: Relaktation nach 18 Jahren

Beitragvon Milchwunsch » Freitag 20. Mai 2022, 09:21

Hallo Wassermelone

Erstmal herzlich Willkommen :-)
Wie du schon schreibst, ist es sehr individuell. Bei mir ist die letzte Stillzeit bald 10 Jahre her. Ich hab es gleich wie du und möchte auf Medikamente verzichten und es ohne probieren. Die einzigen Begleiter sind meine Pumpe, Stillöl für Massagen, Moringakapseln, Nippelsauger und das natürliche Saugen. Pumpen selber tue ich etwa 7 bis 8 mal am Tag ( 1x das Powerpumpen inkl.) . Der Anfang war sehr schwierig die Zeiten einzuhalten, man hat ja auch ein Tagesablauf, Beruf, Kinder etc... Mein erster Erfolg lies auf sich warten. Dazu bin ich glaub nicht die Geduld in Person ;-) , habe aber mitbekommen, das der Stress, den ich mir mache, kontrproduktiv ist. Mitlerweile spiele ich oft zwischendrin an meinen Nippeln rum, das sie viel stimmuliert sind und wenn es gerade passt, kommt die Pumpe zum Einsatz oder die Nippelsauger. Die Milch dürfte für mich noch mehr sein, aber Tropfen sind vorhanden. Ich geniesse jede Art von Stimmulation sehr und weiss, das es irgendwann richtig fliessen wird. Ich wünsche dir ganz viel Vergnügen, wunderschöne Gefühle und ein starkes Durchhaltevermögen auf deinem Weg zu Milchbrüsten.

LG Milchwunsch

Benutzeravatar
MrsMolly80
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2022, 17:20
Wohnort: Werra Meißner Kreis
Geschlecht: Frau

Re: Relaktation nach 18 Jahren

Beitragvon MrsMolly80 » Freitag 20. Mai 2022, 10:49

Hallo
Je länger das letzte Stillen her ist, umso länger kann es auch dauern, vorallem wenn man auf Medikamente verzichtet. Wie man auch immer wieder hört/liest die Milchmenge die man nach der Entbindung mal hatte, heißt nicht das es ohne Schwangerschaft wieder so viel werden kann...
Also mach dir keinen Stress, versuch einen bestimmten Zeitplan zu finden der für dich ins realen Leben passt

Benutzeravatar
Fritz
Administrator
Administrator
Beiträge: 476
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 08:07
Wohnort: Perideis ;-)
Geschlecht: Mann
Kontaktdaten:

Re: Relaktation nach 18 Jahren

Beitragvon Fritz » Freitag 20. Mai 2022, 13:00

Der beste Tip ist dann eigentlich, sich eine Urlaubszeit herauszusuchen und es dann so richtig intensiv "durchzuziehen", aber dann nicht heftig (!!!), sondern oft wiederholt je 10...15 Minuten. An sich genau so, wie im Info-Bereich des Forums unter "Grundlegende Technik: Boosting / Brustaktivierung" beschrieben. Wirklich nicht zu heftig, das Saugen der Pumpe bzw. der Lippen soll sanft sein, sonst wird es dir zu viel und du hältst nicht durch. Bei meiner Frau ist zum Beispiel die wirksamste Pumpe überraschend sanft (Medela Freestyle). Der Partner macht es ideal, wenn nicht zu viel Brust in den Mund gezogen wird und die Lippen den Bereich der Höfe hinter den Briustwarzen massieren. Dann nicht gierig, sondern die Brust locken/verführen. Das lässt sich sehr schwer erklären DAher auch immer wieder die Diskussion um die Medela-Symphony-Pumpe mit PLUS-Programmkarte (früher: Preemie) mit ausgewähltem "Initial"-Programm, weil die ein besonderes Saugmuster verwendetm, also 15 Minuten mit Stimulations-, Abpump- und Pausenphasen analog zum Boosting von oben. Aber da sind auch spezielle Saugmuster drin, die die bei Neugeborenen aufgezeichnet hatten, so eine Art zitterndes Saugen, das wohl stark auf die Milchbildung wirkt. Manche Mütter können sich sicher an diese seltsame Art zu saugen bei Neugeborenen erinnern. Man geht davon aus, dass das seinen speziellen Sinn hat.

Obwohl das explizit "abgewählt" wurde, erinnere ich daran, dass postmenstruelle Frauen und/oder bei lange zurückliegender Stillzeit eine ganz hervorragende Wirkung erreichen, wenn sie ein halbes Jahr lang die Pille Yasmin oder ähnlich zusammengesetzte nehmen, das kann man gut mit dem Gyn abklären und ist ein kleineres Problem, als manche denken, weil man sie in unserem Fall ja nicht dauerhaft nimmt. Damit für die Brüste eine Schwangerschaft anzuzeigen, hat eine große Wirkung - mehrere Frauen haben mir davon schon ziemlich begeistert berichtet, vor allem dass vorher müsam tröpfelnde Brüste plötzlich richtig ergiebig wurden. Diese "Kur" ist schwer anders erwetzbar, wenn man keinen Zyklus hat, weil im Zyklus ja zumindest ein kleiner Gelbkörper gebildet wird, der die brustwirksamen Hormone zumindest im geringen Maß zur Verfügung stellt. Dazu findet man Näheres im Info-Bereich unter ABM-Protokolle ---> Menopause-Protokoll.

Viel Erfolg & viel Spaß :-)

Benutzeravatar
Mariposa
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2020, 15:51
Geschlecht: Frau

Re: Relaktation nach 18 Jahren

Beitragvon Mariposa » Samstag 21. Mai 2022, 11:53

Ich habe mir zu Beginn meine Infos hier auf der Seite beschafft und es auch so durchgezogen.
Man braucht Geduld und einen Zeitraum intensiv die Möglichkeit dran zu bleiben.