Pillen Maxim und Valette ebenfalls gut für Milchdrüsenwachstum?

Unmittelbar praktische Tips oder Fragen zum Thema Erotische Laktation. Auch ohne Anmeldung zugänglich.
Forumsregeln
Nicht erlaubt: Anbaggern (dafür sind die Foren "Kontaktanzeigen" und "Annoncen" da. Lebensdauer der Beiträge: 180 Tage seit letztem Zugriff.
Benutzeravatar
Fritz
Administrator
Administrator
Beiträge: 476
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 08:07
Wohnort: Perideis ;-)
Geschlecht: Mann
Kontaktdaten:

Pillen Maxim und Valette ebenfalls gut für Milchdrüsenwachstum?

Beitragvon Fritz » Dienstag 24. Mai 2022, 11:03

Vorweg für Leute, die es nicht wissen: Die Pille Yasmin (und Verwandte) sind klinisch und praktisch sehr erfolgreich getestet worden, um in den Brüsten ein kräftiges Milchdrüsenwachstum hervorzurufen, um nach Absetzen dieser Pille eine große Wirkung der Induktion zu erreichen.

In Jüngster Zeit wurde in den sozialen Medien nun sehr viel über ein Brustwachstum bei den Pillen Maxim und Valette berichtet. Frauenzeitschriften und Online-Artikel führen das das gebetsmühlenartig immer nur auf ominöse "Wassereinlagerungen" zurück. Das mag zum Teil stimmen, aber wir wissen von Yasmin ganz gut, dass eben doch Milchdrüsen wachsen, und zwar kräftig - und da war auch ständig von Wassereinlagerungen die Rede gewesen. Also lohnt sich bei Maxim und Valettehier mindestens ein Blick, ob diese nicht ebenfalls ein echtes Milchdrüsenwachstum bewirken können. Hier mal die Zusammensetzung:

Maxim: Dienogest 2 mg & Ethinylestradiol 0,03 mg
Valette: Dienogest 2 mg & Ethinylestradiol 0,03 mg

Zum Vergleich:

Yasmin: Drospirenon 3mg & Ethinylestradiol 0,03mg

(Dienogest, Drospirenon: synthetische Gestagene, Ethinylestradiol: synthetisches Östrogen)

Das sähe an sich gut aus, Yasmin hat nur etwas mehr Gestagen (3 mg), allerdings ist Dienogest ein sogenanntes "Gestagen der 3. Generation", also nicht genau gleichzusetzen. Die vielen Berichte über Brustwachstum und die offizielle häufige Nebenwirkung "Brustbeschwerden" könnten auf ein Drüsenwachstum hinweisen, müssen aber nicht. Im Netz fand sich dazu leider nichts, daher muss die Frage vorläufig noch offenbleiben, ob Pillen wie Maxim oder Valette, die Dienogest statt Drospirenon enthalten (zusammen mit Ethinylestradiol) gleichermaßen zur Vorbereitung der Brust auf die Milchbildung geeignet ist.

Hat jemand da Erfahrungen gemacht oder davon gelesen?

Benutzeravatar
Christine
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 13:36
Geschlecht: Frau

Re: Pillen Maxim und Valette ebenfalls gut für Milchdrüsenwachstum?

Beitragvon Christine » Mittwoch 25. Mai 2022, 10:06

Valette:

Häufige Nebenwirkungen: betrifft 1 bis 10 Anwenderinnen von 100:
(...)
- Brustschmerzen einschließlich Brustbeschwerden und Brustspannen
(...)

Gelegentliche Nebenwirkungen: betrifft 1 bis 10 Anwenderinnen von 1.000:
(...)
- Brustvergrößerung
(...)

Seltene Nebenwirkungen: betrifft 1 bis 10 Anwenderinnen von 10.000:
(...)
- muttermilchähnliche Sekretion aus den Brustdrüsen (Galaktorrhoe)
- Brustschmerzen
- Schwellung von angeborenen zusätzlichen Brustdrüsen außerhalb der Brüste (akzessorische Brüste)
(...)

Quelle: https://www.jenapharm.de/download/14/107/2081.pdf (Seite 10 Mitte)


Klingt gut, zumal Nebenwirkungen tendenziell eher gemeldet werden, wenn sie einen stören. Dass Milchbildung ("Galaktorrhoe") nur selten gemeldet wird, wundert mich nicht so - das tritt ja erst dann auf, wenn der hormonell hervorgerufene "Wachstums-Modus" beendet wird, bei der Geburt durch Ausstoß der stark hormonproduzierenden Plazenta, bei der Pille durch abruptes Absetzen nach einigen Monaten. Und dann normalerweise nachfolgend mit Saugstimulation der Brust. Ohne gibt es meist nur das Wachstum selbst. Und zu "Brustschmerzen": Was dem einen seine Eule ist dem anderen seine Nachtigall.

Wer hat noch mehr? Mich würde das auch sehr interessieren!!!

Benutzeravatar
Mariposa
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2020, 15:51
Geschlecht: Frau

Re: Pillen Maxim und Valette ebenfalls gut für Milchdrüsenwachstum?

Beitragvon Mariposa » Freitag 27. Mai 2022, 08:52

Also von der yasmin wird ja gern abgeraten aufgrund des drospirenon.
Wäre nicht mein Mittel der Wahl.
Nebenbei erwähnt ich nehme die velafee (gleichgestellt mit Valette) im langzeitzyklus und kann keine positiven wie negativen Auswirkungen auf die Brust berichten.

Benutzeravatar
Fritz
Administrator
Administrator
Beiträge: 476
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 08:07
Wohnort: Perideis ;-)
Geschlecht: Mann
Kontaktdaten:

Re: Pillen Maxim und Valette ebenfalls gut für Milchdrüsenwachstum?

Beitragvon Fritz » Freitag 27. Mai 2022, 23:05

Velafee: Dienogest 2 mg & Ethinylestradiol 0,03 mg

Also tatsächlich genau dasselbe wie Maxim und Valette. Wenn Velafee keine beobachtbare Wirkung auf die Brust hätte (Milchbildung oder Wachstum), wären Pillen, die Dienogest statt Drospirenon (wie Yasmin) enthalten, uninteressant für uns.
Dass bei Yasmin Thrombose-Probleme gibt ist ja bekannt, aber wie gesagt, in unserem Fall ginge es ja gerade *nicht* um eine Dauereinnahme über Jahre, sondern "nur" darum, einen Schwangerschaftszyklus für die Brust zu schaffen und Yasmin dann vollständig abzusetzen. Im Gegenteil, der Wachstumsmodus für die Brust muss ja gerade beendet werden, damit sie in den Produktionsmodus kommen kann.

Benutzeravatar
Mariposa
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2020, 15:51
Geschlecht: Frau

Re: Pillen Maxim und Valette ebenfalls gut für Milchdrüsenwachstum?

Beitragvon Mariposa » Freitag 27. Mai 2022, 23:22

Fritz hat geschrieben:Velafee: Dienogest 2 mg & Ethinylestradiol 0,03 mg

Also tatsächlich genau dasselbe wie Maxim und Valette. Wenn Velafee keine beobachtbare Wirkung auf die Brust hätte (Milchbildung oder Wachstum), wären Pillen, die Dienogest statt Drospirenon (wie Yasmin) enthalten, uninteressant für uns.
Dass bei Yasmin Thrombose-Probleme gibt ist ja bekannt, aber wie gesagt, in unserem Fall ginge es ja gerade *nicht* um eine Dauereinnahme über Jahre, sondern "nur" darum, einen Schwangerschaftszyklus für die Brust zu schaffen und Yasmin dann vollständig abzusetzen. Im Gegenteil, der Wachstumsmodus für die Brust muss ja gerade beendet werden, damit sie in den Produktionsmodus kommen kann.



Korrigier mich wenn ich falsch liege. Meines Wissens ist grade sogar in den ersten 6-12 Monaten das Thrombose Risiko am höchsten. Aber nun zum Thema.
Ich nahm die Velafee auch erst nachdem die Milch schon floss, zu Verhütungs Zwecken und nicht um solche Nebenwirkungen wie drüsen Wachstum ect zu erzielen, was unter häufigen Nebenwirkungen aufgeführt wird laut Beipackzettel. Scheint also schon zu funken.
Ich allerdings kann da nichts dazu sagen denn die Milch war vor der Pille da :biggrin:
Oft habe ich aber gelesen dass Pillen wie die Velafee nicht während der stillzeit genommen werden sollten, unter anderem auch weil die Menge zurück geht. Kann ich auch nicht bestätigen. Neueste Studien beweisen sogar das solche niedrig dosierten Kombi Pillen genauso gut für die stillzeit geeignet sind wie die reinen gestagen Präparate. Vllt hilft das der ein oder anderen weiter, da ja viele nicht wissen wie sie verhüten können falls Kupfer Geschichten nicht in frage kommen. So, teils vom Thema abgewichen aber trotzdem interessant :-)